Kupferzell

Die attraktive und dynamische Gemeinde Kupferzell ist eine Gemeinde im Hohenlohekreis im fränkisch geprägten Nordosten Baden-Württembergs. Die überwiegend landwirtschaftlich geprägte Gemeinde fügt sich idyllisch in die Landschaft rund um die Kupfer ein.
Am Schnittpunkt B19/A6 liegend ist Kupferzell gut an das überregionale Straßennetz in Deutschland und Stuttgart, Heilbronn und Nürnberg angebunden. Früher verfügte Kupferzell mit der Kochertalbahn über einen Bahnanschluss, bis deren Betrieb 1991 endgültig eingestellt wurde. Auf der ehemaligen Bahnstrecke verläuft heute der Kochertalradweg. Fernab von Lärm bietet die Gemeinde gute Erholungsmöglichkeiten.
Im Ort liegt das 1721 bis 1729 erbaute Landschlösschen, zwischen 1767 bis 1884 Residenz des Fürsten zu Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst, heute befindet sich darin die Schule für Landbau und Hauswirtschaft. Im ehemaligen Amtshaus in der Ortsmitte, erkennbar an den malerischen Flankentürmchen, befindet sich heute das Rathaus.
Kupferzell ist bekannt für Saurierfunde aus dem Lettenkeuper.

Auf einen Blick

Landkreis Hohenlohekreis
Einwohner 6142 (2016)
Sanierungsgebiet "Ortsmitte II"
Gebietsgröße
ca. 7 ha
Förderrahmen
4,2 Mio. Euro
Zeitraum
2005-2017

Urlurch Kux
Eröffnung Bahnpark
Neue Bushaltestelle
Kupferzeller Geschichte
Kindergarten Carlsschule

Gut zu wissen: Saurierfunde

Die Saurierfunde aus dem Württembergischen Keuper sind unter Saurierforschern weltberühmt.

Der südlich von Kupferzell liegende Lettenkeuper, entstanden vor ca. 235 Mio. Jahren, ist reich an Resten fossiler Landwirbeltiere und gilt deshalb als Massengrab fossiler Saurier. Beim Bau der A6 zwischen Nürnberg und Heilbronn entdeckte Johann Wegele das Vorkommen bei Kupferzell, aus dem ca. 30.000 Einzelknochen geborgen werden konnten. Vor allem die Dachschädlerlurche (Stegocephalen) entwickelten im Lettenkeuper eine große Formenfülle. Bei der Kupferzeller Grabung wurde ein fast vollständiges Skelett eines Mastodonsaurus giganteus mit einer Schädellänge von nahezu 1,50 m gefunden. Es ist das bislang größte bekannte Lurchtier und Wahrzeichen der Gemeinde Kupferzell.

Eine aus einem großen Sandsteinblock gehauene Nachbildung des Lurchtiers, der Urlurch Kux, begrüßt die Menschen am Eingang des Bahnparks.

Kontaktperson
die STEG Stadtentwicklung GmbH
Ralph Jaeschke, Projektleiter
ralph.jaeschke@steg.de
Tel. 07131/9640-13

Gefördert durch das Land Baden-Württemberg und die Gemeinde Kupferzell.